1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Landesamt für Straßenbau und Verkehr – Außenansicht mit Innenhof

Landesamt für Straßenbau und Verkehr – Außenansicht mit Parkanlage

Wer wir sind

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) wurde am 1. Januar 2012 gegründet. In ihm sind die Aufgaben des früheren Autobahnamtes, der Straßenbauämter und besondere Aufgaben der Landesdirektion unter einem Dach vereint.

Die Sächsische Staatsregierung hat mit ihrem Beschluss zur Gründung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr einen entscheidenden Schritt zur Modernisierung und Vereinfachung der Verwaltung getan. Mit Inkrafttreten des Standortegesetzes ist das LASuV die zentrale Behörde für die elementaren Bereiche des Verkehrs in Sachsen.

Insgesamt trägt das LASuV die Verantwortung für die Verwaltung, die Planung und den Bau von Staats- und Bundesstraßen sowie Bundesautobahnen im Freistaat. Dazu gehört auch der Winterdienst auf den Autobahnen, der Bau von Brücken oder von Radwegen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung des kommunalen Straßenbaus und die von Investitionen in den ÖPNV.

Das LASuV trägt die Verantwortung für den Bau und die Erhaltung von rund 2400 Kilometern Bundes- und rund 4800 Kilometern Staatsstraßen in Sachsen.

Das LASuV trägt die Verantwortung für den Bau und die Erhaltung von rund 2400 Kilometern Bundes- und rund 4800 Kilometern Staatsstraßen in Sachsen. Auch der weitere Ausbau des straßenbegleitenden Radwegenetzes ist Aufgabe des LASuV. Bereits rund 1100 Kilometer sind mit straßenbegleitenden Radwegen ausgestattet. Lesen Sie mehr unter www.radverkehr.sachsen.de

Neben den Aufgaben im Bereich Verkehrsinfrastruktur hat das LASuV von der Landesdirektion umfangreiche Aufgaben im Bereich des Straßenrechts, der technischen Aufsicht über Straßenbahnen und des Straßenverkehrswesens übernommen. So gehört die Unterstützung der Gemeinden bei der Anschaffung neuer Busse oder Straßenbahnen für den Nahverkehr zu unseren Aufgaben, ebenso aber auch Führerscheinfragen, die Zulassung von Sonderfahrzeugen und viele Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Kurzum, das Landesamt für Straßenbau und Verkehr steht mit landesweit rund 1.000 Mitarbeitern in der Zentrale in Dresden, in den Autobahnmeistereien, Tunnelbetriebszentrale und Fernmeldemeisterei sowie den fünf Niederlassungen in Sachsen flächendeckend für Bürger, Unternehmen, Städte, Landkreise und Gemeinden zur Verfügung.

Das 
			letzte große Neubauvorhaben im sächsischen Autobahnnetz

Das letzte große Neubauvorhaben im sächsischen Autobahnnetz ist die Fertigstellung der A 72, die das Bayerische Vogtland über Chemnitz durchgehend bis Leipzig verbinden wird. Der letzte noch fehlende, rund 17 Kilometer lange Bauabschnitt 5 von Borna bis zur Anbindung an die A 38 im Leipziger Süden befindet sich seit 2013 im Bau. Hier gehts zum Bautagebuch

Die Neuen in der Albertstadt

Die Zentrale des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr hatte zunächst ein Interim in der Bautzner Straße bezogen. Seinen neuen Standort im ehemaligen Kasernengebäude der Stauffenbergallee 24 hat das Amt zum Jahresbeginn 2015 bezogen. Dem waren seit 2013 umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro vorangegangen.

Die neue Zentrale des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr entstand in dem um 1900 als Bestandteil der König-Georg-Kaserne errichteten Haus 24. Neben der Sanierung des Hauptgebäudes erfolgte der Neubau eines kleineren Nebengebäudes, um ausreichend Platz für die rund 300 Beschäftigen der LASuV-Zentrale zu schaffen. Beide Gebäude sind mit einem unterirdischen Gang verbunden.

Die Sanierung des Altbaus erfolgte in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz. So wurden die Fassaden, Fenster und Türen der Gebäudehülle nach historischem Vorbild wiederhergestellt. Im Gebäudeinneren blieben die Schmuckelemente, vor allem die Wappenmalerei von 1908 im ersten Obergeschoss erhalten und wurden in die Gestaltung des Innenausbaus einbezogen. In den drei Etagen des Altbaus sind auf rund 4.100 Quadratmetern moderne Arbeitsplätze, Beratungsräume und Archivflächen entstanden.

Der Altbau wird um einen freistehenden, zweigeschossigen Neubau ergänzt, der weitere rund 1.300 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung stellt. Das neue Gebäude zeichnet sich durch eine klare, eigenständige Materialität aus und fügt sich durch seine Größe und Architektur behutsam in das Ensemble ein.

Die Baumaßnahme umfasste außerdem die Erhaltung und Ergänzung der historischen Parkanlage im rückwärtigen Bereich und die Einrichtung von Parkmöglichkeiten.

Das Areal 24 an der Stauffenbergallee / Ecke Hammerweg befindet sich auf dem ehemaligen militärischen Komplex "Albertstadt" und stellt den westlichen Abschluss der ehemaligen Kasernenstadt dar. Das Areal wurde von 1900 bis 1945 durch sächsisches Militär bzw. die Wehrmacht und danach von sowjetischen Streitkräften genutzt. Seit dem Jahr 1991 ist die Liegenschaft ungenutzt.

LASuV-Zentrale in der ehemaligen König-Georg-Kaserne

(v.l.) Die LASuV-Zentrale in der ehemaligen König-Georg-Kaserne zu Beginn der Bauarbeiten (2013), Hier sind die Räume schon saniert, aber für das spätere Büro braucht es noch etwas Fantasie (2014), Das ist das gleiche Zimmer wie zwei Jahre zuvor, jetzt mit Leben erfüllt (2016).

Programm

10:00 – 17:00 Uhr
 
 
 
 
 
 
 
10:00 – 15:00 Uhr
 
 
 
12:00 Uhr
 
 
 
14:00 Uhr
 
 
 
 
Präsentation des LASuV mit Vorstellung der Struktur und Aufgaben: Planung, Straßen- und Brückenbau, Autobahn- und Tunnelbetrieb, Verkehrsrecht, Förderung für Infrastrukturprojekte der Kommunen uvm.
 
Heißgetränke
 
Präsentation der Autobahnmeistereien: Winterdiensttechnik / Nachwuchskampagne Ausbildungsberuf Straßenwärter
 
Führung durch die Zentrale des LASuV (sanierter Altbau der ehem. König-Georg-Kaserne)
 
Führung durch die Zentrale des LASuV (sanierter Altbau der ehem. König-Georg-Kaserne)
Nachwuchs für den Ausbildungsberuf des Straßenwärters

Damit es auf den 567 Kilometern Autobahn in Sachsen immer sicher und flüssig rollt, sind bei Bedarf rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr unsere Autobahnmeistereien im Einsatz. Damit das auch in Zukunft reibungslos klappt, sucht das LASuV Nachwuchs für den Ausbildungsberuf des Straßenwärters

Marginalspalte

Logo Tag der offenen Albertstadt
 

Kontakt

  • Landesamt für Straßenbau
  • und Verkehr
  • BesucheradresseStauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • PostanschriftPostfach 100763
    01077 Dresden
  • Landesamt für Straßenbau
  • und Verkehr, Zentrale
  • Isabel Siebert, Pressesprecherin
  • PostanschriftStabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit |
    Kommunikation City-Tunnel Leipzig
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden